Yoga-Rundbrief von Swami vom 31. Mai 2015

Samarpan-Haus

Erzgebirge

 

Hauptstraße 54 D-09619 Voigtsdorf

Tel. +49 (0)37365-17129

Erstes Yoga-Rundschreiben von Swami anlässlich des ersten Internationalen Yoga-Tags

 

** OM **

31.05.2015

Sonntag

"Yoga" - "physischer Körper"

 

Meine Grüße an alle frommen Seelen ......

 

Ich beginne diese "Reihe von Artikeln", damit Ihr Yoga in seiner „ganzen Form“ verstehen könnt. Nur Ihr Alle seid meine ´Kraft der Inspiration´ und deshalb schenke ich Euch diese „Blume“.

 

Es gibt ein altes Sprichwort. (Devaachya dwaari ubhe kshan bhari Jene mukti kari saadhiyele). Es bedeutet, dass man Erlösung erhält, wenn man zu Gottes Tempel geht und dort an der Tür des Tempels sitzt. Allerdings wurde dieses Sprichwort wörtlich genommen und die Menschen haben tatsächlich Tempel mit Ziegeln und Steinen gebaut und angefangen, sich dort hinzusetzen.

 

Und die Menschen waren auch davon überzeugt, dass sie so auf jeden Fall Erlösung erhalten würden. Und sie gaben wegen ihrer Unwissenheit alle anderen Bemühungen auf. Wissen aus alten Büchern ist "leblos" und wir können es interpretieren, wie wir wollen.

 

Dasselbe geschieht auch im Fall von ´Yoga´. Die Menschen erfahren davon aus alten Büchern und verstehen es auf intellektueller Ebene. ´Yoga´ bedeutet, sich zu verbinden – den ´Körper´ des Menschen mit seiner ´Seele´ zu verbinden; und wenn sie miteinander verbunden sind, können sie nicht getrennt bleiben, sondern werden eins. In Wirklichkeit ist ´Yoga´ die Verbindung von Körper und Seele.

 

Der gewöhnliche Mensch gibt den körperlichen Empfindungen in seinem Leben Priorität. Aber der ´Yogi´ lebt nicht so, sondern lebt sein Leben mit dem Gefühl auf der seelischen Ebene. Der Yogi gibt in seinem Leben der Seele und den Gefühlen der Seele oberste Priorität. In der heutigen Gesellschaft liegt die Bedeutung nur auf einem Aspekt des Yoga, nämlich: ´körperliche Gesundheit´ zu geben. Dies ist aber nur der erste Schritt des ´Yoga´.

 

Es ist nicht im besten Interesse der Menschen, Yoga zu praktizieren, nur um den Körper schön und wohlgeformt zu machen. Denn wenn wir das machen, schenken wir nur dem Körper Bedeutung, was total gegen ´Yoga´ ist.

 

Die Seele ist von höchster Bedeutung im Yoga. Viele Menschen praktizieren Yoga nur, um den Körper schön zu formen und er wird auch schön; aber weil die spirituelle Aufmerksamkeit (´Chitta´) auf den Körper gerichtet wird, wird sie zerstört. Das ist so, weil wir unsere spirituelle Aufmerksamkeit (Chitta) auf den vergänglichen Körper richten und dies führt zu mentalen Problemen.

 

Und geistige Gesundheit ist auch notwendig, zusammen mit der körperlichen Gesundheit. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Gesundheit als psychische und körperliche Gesundheit definiert. In Wirklichkeit sind sowohl körperliche, psychische als auch geistige Gesundheit im ´ganzheitlichen Yoga´ enthalten.

 

Dies zeigt, wie groß der Bereich des ´Yoga´ ist. Und es scheint nicht angemessen, nur für den Erhalt guter Gesundheit ´Yoga´ zu praktizieren. ´Yoga´ ist ein lebendiges und aktives Wissen.

 

 

´Yoga´ ist die Kenntnis von spirituellen Erfahrungen und es ist die Seele, die diese spirituellen Erfahrungen macht. Und die Seele hat keinen Unterschied hinsichtlich Rasse, Religion, Sprache, Kaste oder Geschlecht. Deshalb steht ´Yoga´ über allen diesen Grenzen. Und so sollte ´Yoga´ nicht nur für die Körperfigur und die physische Gesundheit verwendet werden, denn das gibt dem ´physischen Körper´ Vorrang, was nicht richtig ist.

 

Es ist eine gute Sache, Yoga-Asanas und Pranayama (Atemübungen) zu üben, weil es den Körper gesund und flexibel und sensibel hält. Aber eigentlich ist das wie die Vorbereitungen, bevor man zu laufen beginnt. Der tatsächliche Lauf beginnt erst, wenn wir wirklich mit dem Laufen anfangen.

 

Daher solltest Du nicht nur Vorbereitungen im Voraus für Yoga machen. Nach der Vorbereitung dafür solltest Du es auch tatsächlich in Dein Leben integrieren. Yogische Asanas sind lediglich Grundschul-Kenntnisse. Bleib nicht in der Grundschule sitze. Fang an, weiter zu studieren!

 

Fang so bald wie möglich mit „Yoga-Asanas" in Deinem Leben an, denn auch Universitäts-Studenten müssen zuerst in die Grundschule gehen. Yoga-Asanas werden auf der physikalischen Ebene praktiziert und deshalb ist es einfach, mit ihnen zu beginnen. Das ist auch der Grund, warum ´Yoga´ allgemein von den Menschen als ´Yoga-Asanas´ angesehen wird. Dies ist nicht korrekt. ´Yoga´ ist nicht nur auf physische ´Gesundheit´ beschränkt. In Wirklichkeit ist Yoga ganzheitliches ´Lebens-Management´.

 

Viel Segen an euch alle,

Euer

Baba Swami

31/5/2015

- Fortsetzung folgt